Non-Aldosteron cortical adrenal adenoma (NACA)

Nicht Aldosteron-sezernierende kortikale Nebennierentumore (NACA) stellen die häufigsten gutartigen Nebennierentumore dar. Sie werden in der Regel im Rahmen radiologischer Untersuchungen (Ultraschall, CT, MRI) als Zufallsbefund festgestellt. Autopsie-Studien haben gezeigt, dass bis zu 5% der Bevölkerung sogenannte Nebennieren-Inzidentalome aufweisen. Die Malignitätsrate dieser Läsionen ist sehr niedrig – und die Mehrheit der Läsionen mit einer Grösse unter 3 cm können konservativ behandelt werden.

In seltenen Fällen können diese Tumore Cortisol produzieren und bei schweren Formen zu einer Stammfettsucht, Muskelabbau, Osteoporose, Bluthochdruck und Diabetes mellitus führen. Die operative Entfernung des Adenoms (roboterassistierte laparoskopische Adrenalektomie) ist in diesen Fällen erforderlich um den Zustand zu heilen. In sehr seltenen Fällen können auch genetische Veränderungen zu einer autonomen Cortisolproduktion in Nebennierenadenomen führen (z. B. McCune Albright Syndrom oder Carney`s Komplex).

Androgen-sezernierende Adenome sind hingegen extrem selten und es wurden weniger als 100 Fälle weltweit beschrieben. Diese Tumore  können bei Frauen mit einem erhöhten Wachstum von Gesichtsbehaarung (Hirsutismus), unregelmäßiger Periode und Unfruchtbarkeit, manchmal auch mit Vermännlichung, einhergehen. Sehr selten sind sie Ursache des polycytischen Ovar-Syndroms.

Eine vollständige und detaillierte Endokrinologische Untersuchung dieser Patienten ist erforderlich.